Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Termine

21. Januar 2019

Fraktionssitzung

Ort: Langenfeld
22. Januar 2019

Schulausschuss

Ort: Langenfeld
23. Januar 2019

Jugendhilfeausschuss

Ort: Langenfeld
24. Januar 2019

Ausschuss für Planung und Umwelt

Ort: Langenfeld
28. Januar 2019

Fraktionssitzung

Ort: Langenfeld
29. Januar 2019

Kulturausschuss

Ort: Langenfeld

Suche

Diesen Auftritt durchsuchen nach:


Erweiterte Suche


Hauptinhaltsbereich

Meldungsarchiv

Meldungsarchiv

Juni 2012

Meldung:

Langenfeld, 03. Juni 2012

Erneut zwei Langenfelder Sozialdemokraten im Kreisvorstand

Am Samstag wurden die Langenfelder Jens Bosbach (41) und Mark Schimmelpfennig (23) in den Kreisvorstand der SPD gewählt. Kreistagsmitglied Jens Bosbach wurde einstimmig für das Amt des Kassierers gewählt. Bosbach, der bereits Mitglied des Vorstandes war, übernimmt sein Amt von Berndt Hoffmann, der 20 Jahre die Kasse der Kreis SPD führte. Mark Schimmelpfennig, stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender in Langenfeld, wird als jüngstes Mitglied den neuen Kreisvorstand verstärken.
Weiter ...

Meldung:

Langenfeld, 07. Juni 2012

Massengrab auf dem Kommunalfriedhof

Antrag Bau- und Verkehrsauschuss
Sehr geehrter Herr Dr. Herweg,

im Namen der SPD-Fraktion bitten wir Sie, folgenden Antrag in der nächsten Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses beraten und abstimmen zu lassen:

- Die Namen der 18 russischen und polnischen Toten in dem Massengrab auf dem Kommunalfriedhof werden auf einer Tafel dargestellt.
- Die fehlenden Daten der Toten werden ermittelt.
- Die Namen werden den entsprechenden Organisationen zur Suche
Weiter ...

Meldung:

Langenfeld, 09. Juni 2012

Straßenreparaturen in der Innenstadt

Anfrage im Bau- und Verkehrsausschuss
Sehr geehrter Herr Dr. Herweg,
im Namen der SPD-Fraktion bitten wir Sie, folgende Anfragen in der nächsten Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses von den Vertretern der Stadtverwaltung beantworten zu lassen:

1. Wie oft und zu welchen Kosten wurden in den folgenden Bereichen der Pflasterbelag in der Innenstadt seit ihrem Verlegen repariert/saniert:
a. Hauptstraße zwischen Wilhelmstraße und Fußgängerzone
b. Stadthallenvorplatz

Weiter ...

Pressemitteilung:

Langenfeld, 09. Juni 2012

Überplanung Stadtwerke - alte Feuerwache

Antrag im Ausschuss für Planung und Umwelt
Sehr geehrter Herr Loer,
im Namen der SPD-Fraktion bitten wir Sie, folgenden Antrag in der nächsten Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses beraten und abstimmen zu lassen:

1. Die Verwaltung wird beauftragt, in der Ausschreibung des Planungswettbewerbs für das Gelände der Stadtwerke/Alte Feuerwache folgende Schwerpunkte aufzunehmen:
- geplanter Mietanteil im Wohnbereich liegt über 50 %
- ein erheblicher Teil der Mieten liegen im unteren Mietspiegelbereich
- Barrierefreiheit nach DIN 18040-2 in großzügigen Teilbereichen der Bebauung
- der Aspekt der Regionalisierung der Energiegewinnung
Weiter ...

Meldung:

Langenfeld, 14. Juni 2012

Eckener Weg

Anfrage im Ausschuss für Planung und Umwelt
Sehr geehrter Herr Loer,
im Namen der SPD-Fraktion bitten wir Sie, folgende Anfrage in der nächsten Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses durch die Mitarbeiter der Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Sind Alternativen der geplanten Verkehrsanbindung über den Auguste-Piccard-Weg für das neue Plangebiet „Eckener Weg“ geprüft worden?

2. Wenn ja, welche Vor- und Nachteile ergeben sich in Bezug auf

Weiter ...

Meldung:

Langenfeld, 16. Juni 2012

Randale und Alkoholexzesse von Jugendlichen

SPD Langenfeld fragt: Ist alles getan?
Im Ausschuss für Soziales und Ordnung sowie im Jugendhilfeausschuss wurden vor kurzem die Maßnahmen gegen Gewalt und starkem Alkoholkonsum von Jugendlichen ausführlich debattiert. Die Verwaltung zeigte auf, nicht zuletzt durch das neue Projekt „Alkostops“, welches sich an Jugendliche und den übermäßigen Alkoholkonsum auf öffentlichen Plätzen annimmt, wie viel in Langenfeld getan wird. Jugendamt, Ordnungsamt und Polizei sollen an
Weiter ...

Pressemitteilung:

Langenfeld, 19. Juni 2012

Keine Exzesse in Langenfeld?

Die SPD-Langenfeld zeigt sich verwundert über die Aussagen der Stadtverwaltung und der Polizei in dem Artikel der NRZ vom 19.06.2012. Diese negierten gewaltsame Vorkommnisse nach den ersten beiden Gruppenspielen der deutschen National-mannschaft und sprachen von Einzelfällen. "Wir haben mit Zeugen gesprochen, die uns von den Vorfällen berichteten und von beängstigenden Zuständen gesprochen haben", erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Sascha Steinfels.
Darüber hinaus berichteten die Onlineausgabe der RP sowie die WZ von "mehreren" Prügeleien, "etlichen" Ruhestörungen, das Anzünden von bengalischen Fackeln und Vandalismus in der Stadtmitte. In den Artikeln wurde zudem Bezug genommen auf die Aussagen des Langenfelder Vorsitzenden des Integrationsrates Thomas Skandalis, der neben den Schlägereien Personen beobachtete, die gegen Autos traten und verschiedene jungendliche Gruppen wahrnahm, die sich deutsch- bzw. ausländerfeindliche Parolen zuriefen. Ferner wurde das Terrassenmobiliar des Eiscafés am Rathaus auf dem Sparkassenvorplatz verteilt, wie der Inahber Vincenzo Oppelisano in den Artikeln zitiert wird. "Ein 22-jähriger ist von einer Gruppe Jugendlicher überfallen und mit einem Kieferbruch in das Krankenhaus eingeliefert worden. Wie man vor all diesen Hintergründen von "kleineren" Schlägereien sprechen kann, ist mir nicht erklärlich," so Steinfels weiter.
Verwundert sei man auch über die Aussagen des Polizeisprechers Lohe, der anders als in dem Artikel der NRZ in den vorherigen Berichten noch besorgt die Frage stellte, wie die Feiern nach den Gruppenspielen noch zu steigern wären, da bereits jetzt jeder Sieg wie der Gewinn der Europameisterschaft gefeiert würde.
Dabei beantwortete er diese Frage selbst noch wenig hoffnungsvoll mit den Worten "Hoffentlich nicht mit Exessen." "Es geht der SPD nicht darum, angefangene Projekte wie "Alkostops" zu kritisieren, doch wir dürfen nicht die Augen vor unbefriedigenden Tatsachen verschließen oder diese herunterspielen und müssen auf Mängel hinweisen, damit wir uns weiter verbessern können," so Steinfels abschließend.


Weiter ...

Meldung:

Langenfeld, 19. Juni 2012

St. Martinus Krankenhaus

Umwandlung in Krankenhausbeirat
Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

hiermit möchten wir Sie bitten, folgenden Antrag in der nächsten Sitzung des Rates beraten und abstimmen zu lassen:

„Änderung der Geschäftsordnung des Krankenhausausschusses der Stadt Langenfeld – Umwidmung des Krankenhausausschusses in einen
Krankenhausbeirat“.

1. Der Beirat St. Martinus Krankenhaus mbH verfolgt den Zweck der Weiterentwicklung des St. Martinus-Krankenhauses als Krankenhaus der Stadt Langenfeld und der Region. Dazu wird über Fragen, die unter anderem die politische, wirtschaftliche, konzeptionelle und bauliche Situation des Krankenhauses betreffend,
Weiter ...

Pressemitteilung:

Langenfeld, 20. Juni 2012

Behindertengerechte Stadt Langenfeld

Erstaunt zeigt sich die SPD auf den Bericht über die israelische Rollstuhlfahrerin, die zu Gast in Langenfeld war und ein Hotel in Monheim aufsuchen musste, da Langenfeld über keine behindertengerecht ausgebauten Hotels verfügt. Bei der letzten Sozialausschusssitzung am 14.06.2012 hatte die SPD unter anderem die Bildung einer Projektgruppe "Barrierefreies Langenfeld" gefordert. An dieser Projektgruppe sollten neben politischen und städtischen Vertretern auch Vertreter der in Langenfeld beheimateten Behindertenorganisatoren teilnehmen, die vorhandene Mängel aufzeigt und Maßnahmen zu deren Beseitigung erarbeitet
Weiter ...

intern:

Langenfeld (Bericht von Helga Pollok), 26. Juni 2012
Ein Fortbildungswochenende mit dem Heinz-Kühn-Bildungswerk Dortmund

„Auf den Spuren deutscher Geschichte und Politik“

„Auf den Spuren deutscher Geschichte und Politik“

Berlin vom 15. – 17.Juni 2012

Ein Fortbildungswochenende mit dem Heinz-Kühn-Bildungswerk Dortmund

Wer bisher glaubte, Geschichte sei langweilig, wird spätestens durch Karl-Georg Metschies (genannt Charly) eines Besseren belehrt.
Der "Herzblut"-Sozialdemokrat und alte Gewerkschaftler aus Recklinghausen begleitet seit geraumer Zeit Bildungsseminare des in Dortmund beheimateten Heinz-Kühn-Bildungswerks.
36 Sozialdemokraten, meine Mutter und ich hatten das Glück, Charly auf unserer Wochenend-Bildungsreise kennen und schätzen zu lernen.

Weiter ...

Zum Seitenanfang